Auf Ihrem Lebensweg ist Ihnen ein Mensch begegnet, mit dem Sie Ihre Zukunft teilen wollen?

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Ihre Hochzeit soll so einzigartig werden wie Sie? Sie möchten heiraten, aber nicht kirchlich? Wenn Ihnen die offizielle, standesamtliche Trauung nicht genügt und Sie sich selbstbestimmt das Ja-Wort geben möchten, dann: Feiern Sie eine freie Hochzeit! Wir sammeln Ihre bisherigen gemeinsamen Erlebnisse und Ihre Vorstellungen von Ihrem zukünftigen Weg. Die Zeremonie soll Ihre persönliche Handschrift tragen, Tiefe haben, aber trotzdem entspannt und fröhlich sein.

WAS BEDEUTET ES FREI GETRAUT ZU WERDEN?

Bei einer freien Trauung darf gelacht und applaudiert werden. Sie sind an keine religiösen oder staatlichen Vorgaben gebunden. Der Ablauf ist nicht vorgegeben und doch kann sie einem traditionellen christlichen Gottesdienst gleichen oder eine überkonfessionelle oder auch ganz weltliche Trauungszeremonie sein. Für Familie, Freunde und Gäste bedeutet es, an einer persönlich gestalteten und nicht alltäglichen Zeremonie teilzunehmen. Ein wunderbarer Augenblick, der alle mit Ihnen verbinden wird und an den sie sich in Zukunft gerne erinnern werden.

WANN KANN EINE FREIE TRAUUNG STATTFINDEN?

Der Tag und die Uhrzeit Ihrer Trauung wird für Sie sehr wichtig sein, deshalb sollte das wohlüberlegt sein. Ob am 24. Dezember oder um 4 Uhr in der Früh. Heiraten Sie an dem Tag, an dem Sie möchten, und zu der Uhrzeit, zu der Sie möchten.

WAS IST EINE FREIE TRAUUNG?

In einer freien Trauung werden Sie als Brautpaar, Ihre ganz besondere Liebe zueinander und Ihre Zusammengehörigkeit im Rahmen einer Zeremonie gefeiert. Dabei stehen Sie als Paar und Ihre Liebe im Mittelpunkt. Sie geben sich ein ganz persönliches Eheversprechen, welches Sie im Vorfeld gemeinsam mit dem Partner oder der Partnerin formulieren. Gerne entwerfe ich auch einen Text für Sie. Bei der freien Trauung kann eine Braut ihren Kindheitstraum vom weißen Kleid auch ohne Kirche wahr machen.

WO KANN EINE FREIE TRAUUNG STATTFINDEN?

Grundsätzlich fast überall. Haben Sie Ihren Ort gefunden, sollten Sie ggf. den Eigentümer um Erlaubnis zu fragen. Am Hochzeitstag sollte es keine bösen Überraschungen geben. Für manche Orte braucht man eine Genehmigung oder Erlaubnis, bei manchen muss man für die Benutzung zahlen. Gern begleite ich Sie auch zum Standesamt und gestalte dort – in Absprache mit dem verantwortlichen Standesbeamten – eine Feierstunde.

MEIN VERSPRECHEN:

Mit mir als Ihrem freien Theologen haben Sie einen Wegbegleiter, der über jahrelange Erfahrung und entsprechende Qualifikation verfügt. Ich begleite persönlich Ihren Weg vom Hochzeitswunsch bis zur ausgearbeiteten Trauungszeremonie – elegant, feinsinnig, mit Humor! Gemeinsam entwickeln und gestalten wir den Ablauf Ihrer Hochzeitszeremonie, denn es soll ja IHRE Hochzeit werden!